20.10.21

 

Wir haben uns für den heutigen Tag eine Tour nach Liverpool vorgenommen.

 

Am Vorabend habe ich auf der Homepage von Paul’s Restaurant in Liverpool angesehen – es gibt eine neue Menükarte. Und es ist ab 11 am geöffnet.

 

Also machten wir uns am späteren Vormittag auf den Weg – zuvor waren wir noch etwas einkaufen in Bridgewater, daher wurde es etwas später.

 

Schnell waren wir in Liverpool – Auto geparkt und voller Vorfreude auf ein leckeres Schnitzel oder Roulade gingen wir los.

 

Und dann : ein Schild am Zugang sagte uns . Sorry geschlossen vom 18. Bis 25. Oktober.

 

Wir waren echt enttäuscht. Später zu Hause, habe ich nochmals nachgeschaut – aber nach Facebook und Homepage war das Restaurant geöffnet. Da hat man wohl die Änderung vergessen.

 

Wir sind dann wieder nach Bridgewater gefahren, um dort im Local Public House etwas zu essen.

 

Und das war eine gute Idee! Wir suchten uns jeweils eine Vorspeise und einen Hauptgang aus und gaben die Bestellung auf.

 

Doch was für eine Überraschung! Die sehr freundliche Bedienung meinte nämlich, ob wir einen sehr großen Hunger hätten. Die Vorspeisen wären recht üppig – da könnte man Probleme mit der Hauptspeise haben.

 

Sie schlage uns vor, eine Vorspeise zu nehmen – sie bringe dann 2 Teller und Besteck dafür mit.

 

Das haben wir bisher in Deutschland noch nie erlebt – da geht doch Umsatz verloren !?

 

Aber wir nahmen das Angebot an. Und mit den Worten: Ich möchte doch, dass die Gäste zufrieden sind und darum helfe ich auch auf diese Weise sehr gerne!

 

Und es zeigte sich, der Tipp war gut. Wir teilten uns also die Vorspeise ( Nachos mit leckeren Soßen )

 

und  waren danach schon fast satt. Aber dank der Bedienung schafften wir dann doch noch unseren Hauptgang.

 

Also diese Bedienung hatte den Tip / das Trinkgeld mehr als verdient.

 

Und so endete dieser Tag auch schon wieder.

 

 

21.10.21

 

Heute sind wir gegen 09.00 h erstmals wieder seit 2019 zum Farmers Market nach Lunenburg gefahren. Bedingt durch Covid 19, war die Anzahl der Stände leicht reduziert. Es durften auch nicht im Innenraum  Getränke und Speisen jeglicher Art zu sich genommen werden.

 

Aber das stört inzwischen nicht mehr.

 

Wir haben dann frisches Gemüse und beim Bäcker Brezeln und Croissants gekauft.

 

Danach fuhren wir nach Hause zum Frühstück.

 

Dort gab es dann die Brezeln für mich und für Gabi das Croissant.

 

Gabi war über ihr Croissant unheimlich erfreut – es schmeckte nicht nur sehr gut, sondern im Gegensatz zu den deutschen Croissants, zerbröselten diese nicht – und trotzdem war es total fluffig!

 

Gut gesättigt machten wir uns dann auf zu einem Spaziergang durch unseren Ort.

 

Schnell noch nach der Post geschaut und einige Fotos gemacht – und dann dachten wir uns, man könnte doch bei diesem tollen Wetter – es waren gut 18 Grad und sonnig, mal kurz zum Strand fahren.

 

Es sind ja zum Hirtles Beach nur 27 Minuten, was ja keine Entfernung ist.

 

Gesagt getan – rund 30 Minuten später waren wir dann am Strand.

 

Das Wasser war warm und der Sand am Strand ebenfalls – ansonsten Sonnenschein und die schon erwähnten 18 Grad.

 

Das war wirklich eine gute Idee mit dem Strandbesuch.

 

Anschließend dann wieder zurück nach Hause.

 

Um 17.15 h sind wir dann losgefahren in Richtung Lunenburg.

 

Wir hatten dort für 17.30h einen Tisch im Old Black Forrest reserviert. In diesem Restaurant sind wir die letzten Jahre immer wieder zum Essen gefahren.

 

Diesmal war es unser 1. Besuch nachdem die Besitzer gewechselt hatten. Wir waren sehr gespannt, wie das Essen nun sein würde.

 

Kurz gesagt – das Essen war auch weiterhin gut. Doch mein erster Blick beim Betreten des Restaurants blieb an der Wand hängen – dort war eine größere Schiefertafel angebracht – und mein Name stand auch mit auf dieser „Wall of Thanks“ – Tafel. Ich hatte dem Restaurant eine kleine Spende gemacht, da die Besitzer kurz nach Übernahme durch Covid das Restaurant schließen mussten.

 

Ich hatte mich bei der Begrüßung durch die Bedienung schon gewundert – ich wurde direkt angesprochen als „Klaus aus Germany“ – dabei hatte ich die Reservierung nur mit den Namen Klaus & Gaby vorgenommen.

 

Ja und zum Schluss bekamen wir dann noch ein kleines Paket überreicht – darin als „Danke für die Spende“ zwei Krüge des Lokals – wir haben uns sehr gefreut!

 

Somit endete auch dieser Tag .

 

Liverpool

Mahone Bay and Hirtles Beach