Es ist Montag der 18.Oktober

wir haben beschlossen nach Wolfville zu fahren.

Das Wetter ist gut, sonnig, aber nicht zu warm.

 

Die knapp 100 Kilometer bis zu unserem Parkplatz in Wolfville haben wir ganz entspannt abgefahren – es gab keinen Stau und daher war alles völlig entspannt.

 

Nach dem Erreichen des Parkplatzes sind wir zunächst etwas spazieren gegangen. Als erstes sahen wir 2 Bald Eagle, die über der Stadt kreisten – gehört hatten wir die Adler schon etwas bevor wir sie sehen konnten. Eine Spaziergängerin hatte uns auch noch auf die Adler aufmerksam gemacht.

 

Ich konnte sogar noch schnell 2 Fotos machen, bevor Vögel verschwunden waren.

 

Das war doch ein toller Auftakt.

 

Nachdem Spaziergang sind wir dann etwas über die Main Street gegangen und haben uns die Geschäfte angesehen.

 

Danach sind wir dann zum Paddys gegangen, um unser Mittagessen einzunehmen.

 

Das Essen war wieder sehr gut und so richtig satt sind wir dann nochmal über die Main Street gewandert.

 

Anschließend fuhren wir in Richtung Canning. Dort befindet sich ein Look Off, wo man einen guten Ausblick über die Gegend hat.

 

Leider hatte ich etwas Pech – während ich etwas abseits stand um dort ein Foto zu machen, sah Gabi einen Bald Eagle, der sehr dicht an unserem geparkten PKW vorbeiflog. Der Adler hatte sich gerade sin Mittagessen geholt – einen Fisch, den er in den Krallen hielt.

 

Leider habe ich dieses Bild verpasst – Schade.

 

Wir sind dann langsam wieder nach Hause gefahren – aber nicht über den Highway, sondern gemütlich über die 12, um die Gegend genießen zu können.

 

 

 

19.10.21

 

Heute haben wir einen Besuch bei Ivan Frazer’s Peggy oft he Cove Museum gemacht.

 

Es war ein tolles Erlebnis! Kurz die an der Tür angegebene Rufnummer angerufen und schon kam Ivan von der anderen Straßenseite angelaufen – natürlich mit seinem Markenzeichen dem gelben wasserdichten Regenhut.

 

Nach kurzer Begrüßung ging es dann ins Museum – Ivan erzählte und erklärte über die wahre und die erfundene Geschichte von Peggy. Auch zeigte er uns seine tollen Gemälde, die sehr eindrucksvoll waren. Obwohl Ivan am Anfang vor der Museumstour beiläufig erzählte, dass er nach Halifax muss, nahm er sich sehr viel Zeit.

 

Wir haben viel erfahren über Peggy, Ivan’s Familie und dem Haus, in dem jetzt das Museum ist.

 

Ich kann nur jedem empfehlen der sich in der Nähe von Peggys Cove befindet: Besucht Peggy oft he Cove!

 

An dieser Stelle auch einen Dank an Ivan Frazer für die tolle Führung!

 

Und da wir uns 3 Bücher gekauft haben, die von Ivan Frazer geschrieben wurden, könnten auch 1-2 Regentage kommen – dann wird gelesen!

 

Wolfville

Peggys of the Cove   and Peggys Cove