Kejimkujik Park

 

Hier die ersten Bilder aus dem Kejimkujik Park.

Um sich einen kleinen Überblick zu schaffen, haben wir mal einen kurzen Ausflug zum Park gemacht.

 

 

Der Kejimkujik Nationalpark befindet sich in der Provinz Nova Scotia in Ostkanada. Er besteht aus zwei Teilen: dem Hauptpark (381 km²) im Inneren der Provinz und einem Nebenpark (22 km²) an der Küste des Atlantiks. Der Kejimkujik Nationalpark ist der einzige Nationalpark der Seeprovinzen Kanadas, der sich im Landesinneren befindet. Der Park erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 403 km².

 

 

Kejimkujik Lake

Der Hauptteil des Parks ist bewaldet mit vielen Seen und Flüssen. In der Zeit der Ureinwohner, der Mi'kmaqs waren diese Wasserwege wichtige Kanurouten um von der Bay of Fundy zum Atlantik zu kommen. Der Park beherbergt auch einige Petroglyphen jener Zeit.

Der Teil des Parks am Atlantik besteht aus weißen Sandstränden und Feuchträumen an der Küste. Einige bedrohte Küstenvögel, wie der Gelbfuß-Regenpfeifer, finden in diesem Teil des Parks ihre Heimat. Außerdem lassen sich im Hauptteil unter anderem eine Vielzahl von Froscharten sowie Rotwild und Baumstachler beobachten.

Der Park wurde nach dem Kejimkujik Lake benannt, dem größten See innerhalb des Parks. Der Name des Sees stammt von den Mi'kmaq und bedeutet übersetzt „versuchen zu entweichen“ oder „angeschwollenes Gewässer“. Die Parkverwaltung übersetzt den Namen Kejimkujik vom Mi'kmaq Wort „müder Muskel“.

Der Park beinhaltet die Flüsse Mersey River, West River und Little River.

 

Quelle: Wikipedia

 

Neue Bilder aus dem Kejimkujik-Park.

Der Park ist in verschiedene Bereiche eingeteilt, die teilweise mit dem Auto, teilweise aber nur zu Fuß erreichbar sind.

Die folgenden Bilder sind auf dem Gold Miners Weg entstanden.

Die folgenden Fotos sind aus dem Parkbereich Grafton Lake.

Und weiter geht es mit Bildern aus dem Bereich Merrymakedge.

Der letzte Bereich für den heutigen Tag ist Rogers Book.