Reiseberichte Nova Scotia - Winterdienst

Seit unserer Ankunft in Nova Scotia hatten wir ja bereits genügend Gelegenheiten, den Winter

in dieser Region zu erleben.

So hatten wir Schneesturm, Blizzard, viel Schnee und normalen Schneefall.

Für die Autofahrer gab das die unterschiedlichen Fahrbahnverhältnissen.

Irgendwann dachte ich dann daran, einen kleinen Vergleich zu ziehen zwischen dem Winterdienst

in meinem Heimatbereich Bonn-Meckenheim und den hier in Mahone Bay.

 

Zuerst fiel mir da natürlich der Spruch ein, der immer beim ersten Schneefall im Bonner-Raum die Runde macht : „Verirren sich zwei Schneeflocken nach Bonn. Du-wollen wir mal Bonn lahmlegen?“

Und leider ist an diesem Spruch einiges dran – oft dauert es sehr lange, bis der Winterdienst die Straßen vom Schnee geräumt und gestreut hat.

 

Und dann die Erfahrung hier in den kleinen 900-Seelen Ort!

Starker Schneefall – die Straßen sind mehrere Zentimeter hoch mit Schnee bedeckt. Kurze Zeit später kommen bereits die ersten Schneeräumer und beginnen mit dem Streu- und Räumdienst.

Rund um die Uhr fuhren hier im Ort mindestens 3-4 der Fahrzeuge durch den gesamten Ort.

 

Zuerst war ich der Meinung, es sei Zufall, da der Schneefall angekündigt war und es während der normalen Tageszeit anfing zu schneien.

Doch auch Tage später, als der 2. Schneefall kam, spielte sich alles wieder ab wie vorher.

Um 18.15 Uhr fing der Schneefall an ( Wochenende ) – exakt um 19.15 Uhr fuhren die ersten Räumfahrzeuge durch den Ort.

Der Winterdienst wurde die ganze Nacht über durchgeführt. Morgens um kurz nach 06.00 Uhr wurden dann die umliegenden Parkplätze komplett vom Schnee befreit.

Ab 07.00 Uhr kam dann zusätzlich ein kleines Räumfahrzeug, welches nur für die Gehwege zuständig war – und in kurzer Zeit konnten die Fußgänger den rechten Gehweg benutzen.

Diesen Winterdienst kann man nur als vorbildlich bezeichnen – es wäre schön, wenn das überall so durchgeführt würde.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0