Reiseberichte Nova Scotia - Teil 2

Nach der Ankunft in Halifax und der Abholung unseres Leihwagens, ging es über den Highway nach Mahone Bay.

Gute 95 Kilometer waren es bis zum Bestimmungsort – das bedeutete rund 1,5 Stunden Autofahrt.

Das Fahren dort ist sehr entspannt und man kann auch die Gegend bestaunen.

hat auch als Fahrer die Gelegenheit, etwas von der

Schönen Umgebung zu sehen.

Der kleine Ort Mahone Bay mit seinen rund 925 Einwohnern liegt am sogenannten South Shore –

dem Südufer am Atlantik.

In der Winterzeit ist kaum etwas vom Tourismus der Sommermonate zu spüren – wir waren teilweise die einzigen „Touris“, die durch den Ort gingen. Das sahen wir persönlich jedoch nicht als Nachteil an. Auch das nicht alle Geschäfte und Museen geöffnet waren, störte nicht unbedingt.

Schon am 3. Tag unserer Ankunft erlebten wir, was es bedeutet, wenn es Winter ist in Kanada.

Innerhalb kürzester Zeit lagen ca. 40 cm Schnee – und über Nacht wurde es noch mehr.

Doch ein reibungslos funktionierender Winterdienst schuf 24 Stunden am Tag gut befahrbare Straßen.

Der Wintereinbruch hielt nicht lange an und die Sonne zeigte sich wieder. Auch der Schnee verschwand relativ schnell wieder.

Das bedeutete, man konnte die geplanten Ausflüge starten.

So ging es nach Lunenburg – ein Weltkulturerbe der UNESCO. Auch hier waren nicht alle Geschäfte und Restaurants geöffnet. Aber man konnte herrlich durch die Straßen wandern und auch mal ein Foto machen, ohne dass man erst auf eine freie Lücke, sprich Personenfreie Zone, zu warten, damit man das Objekt auch ordentlich ablichten kann.

Und Fotoobjekte gibt es in Lunenburg genügend.

Sei es das Denkmal für die auf dem Meer gebliebenen Seeleute, oder aber die vielen bunten Häuser.

Man braucht nur Zeit und etwas Ausdauer, wenn man wirklich die Schönheiten des Ortes sehen möchte.

Es ist daher sehr empfehlenswert, sich zuvor einen Stadtplan zu besorgen um dann z.B. von der Wasserkante ( Blue Nose Drive ) bis zur höher gelegenen Lunenburg Academy zu gelangen.

 

Im nächsten Teil schreibe ich dann über unsere Tour zu den originalen Drehorten einer canadischen TV-Serie, die derzeit auch wieder im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wird.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0