Wirtschaftsförderung präsentiert Standortmarketingkonzept

5. Meckenheimer Wirtschaftsdialog ausgebucht

 

Rund 100 Anmeldungen konnte die Wirtschaftsförderung der Stadt Meckenheim für den 5. Meckenheimer Wirtschaftsdialog verzeichnen. Damit war die Veranstaltung ausgebucht. Gastgeber des Unternehmertreffens war die BWI Informationstechnik GmbH in Merl-Steinbüchel.

 

Mit dabei beim 5. Meckenheimer Wirtschaftsdialog: (v.l.n.r.) Dirk Schwindenhammer, Burkhard Görtz, Bürgermeister Bert Spilles, André Ermert, Dr. Hubertus Hille und Dirk Meid  Bildquelle: Stadt Meckenheim
Mit dabei beim 5. Meckenheimer Wirtschaftsdialog: (v.l.n.r.) Dirk Schwindenhammer, Burkhard Görtz, Bürgermeister Bert Spilles, André Ermert, Dr. Hubertus Hille und Dirk Meid Bildquelle: Stadt Meckenheim

Burkhard Görtz, Leiter des BWI-Standortes Meckenheim, stellte den Gästen das Unternehmen BWI vor. Die BWI wurde 2006 als öffentliche-private-Partnerschaft zwischen den Firmen IBM, Siemens und der Bundesrepublik Deutschland gegründet. Aufgabe des Konsortiums ist es, die nichtmilitärische IT- und Telekommunikations-Infrastruktur der Bundeswehr zu modernisieren und zu betreiben. Das Unternehmen beschäftigt rund 2900 Mitarbeiter, davon mehr als 400 am Firmensitz in Meckenheim. „Wir sind sehr gerne hier und fühlen uns wohl“, betonte Görtz.

 

Bürgermeister Bert Spilles begrüßte unter den zahlreichen Meckenheimer Unternehmern, besonders IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Hubertus Hille und Kreishandwerksmeister Thomas Radermacher. Er berichtete über eine ganze Reihe aktueller Entwicklungen in der Stadt. Die Nachfrage nach Bauland sei immens. Im Baugebiet „Meckenheimer Sonnenseite“ seien nur noch wenige Grundstücke vorhanden, so der Bürgermeister. „Heute Abend wird die Rahmenkonzeption für die Erweiterung des Industrieparks im Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt. Außerdem ist die Sanierung der Hauptstraße Thema im Ausschuss“, erklärte Spilles.

 

Als Erfolgsprojekt bezeichnete der Bürgermeister auch die Meckenheimer Garantie für Ausbildung. „Alle Schüler, die die Kriterien von MEGA erfüllen, erhalten ab Sommer eine Ausbildungsstelle“, betonte der Bürgermeister und forderte die Unternehmen auf, weiterhin Ausbildungsstellen anzubieten. „Die Stadt und die positiven Entwicklungen müssen auch entsprechend vermarkt werden, um Unternehmen und Investoren für den Standort zu gewinnen, Neubürger auf den attraktiven Wohnstandort aufmerksam zu machen oder auch Kunden für Einzelhandel und Gastronomie anzulocken“, leitete Bert Spilles über zum Thema Standortmarketing.

 

Dirk Meid, Geschäftsführer der Agentur Meid Meid und Partner GmbH, und Wirtschaftsförderer Dirk Schwindenhammer stellten das Standortmarketingkonzept der Stadt Meckenheim vor. „Das Konzept basiert auf einer Standortanalyse und beinhaltet Strategien und Maßnahmen zur besseren Vermarktung der Stadt als attraktiven Wohn- und Wirtschaftsstandort“, erklärte Dirk Schwindenhammer zu Beginn. Gleich sechs Fokusgruppen hatten sich mit dem Thema Standortmarketing in den vergangenen Wochen befasst. Die Ergebnisse der Gespräche, an denen Unternehmer, Einzelhändler, Landwirte, Vertreter der Hochschulen, aus Politik und Verwaltung, sowie Jugendliche, Familien und Vereine teilgenommen hatten, sind in das Marketingkonzept eingeflossen.

 

„Meckenheims neue Farbe soll Grün sein. Denn Meckenheim liegt eingebettet im drittgrößten Obstanbaugebiet Deutschlands. Dies ist eine der großen Stärken und muss als Farbe klar kommuniziert werden“, stellte Dirk Meid heraus. Zum Konzept gehört auch die Entwicklung eines Logos für die Stadt. Viel wichtiger seien jedoch die Maßnahmen, mit denen die Stadt ihre Ziele erreichen will, so Meid.

 

„Als lebendig, modern und sympathisch wird unsere Stadt gesehen und so wollen wir uns auch zukünftig darstellen. Dabei müssen wir zuerst die Menschen hier vor Ort mitnehmen“, so Dirk Schwindenhammer. Hierzu plant die Stadt zum Beispiel einen Imagefilm und kurzfristig eine Posteraktion: Meckenheimer Unternehmer, Bürger und Kinder sollen auf Plakaten für die Stadt Meckenheim werben – natürlich mit einem Apfel in der Hand.

 

Im Anschluss an die Präsentation des Standortmarketingkonzeptes gab es noch die Gelegenheit zum Meinungsaustausch über aktuelle Themen.

 

 

 

Im Auftrag

Marion Lübbehüsen

Pressesprecherin

Tel. (02225) 917297; Fax (02225) 917114;

E-Mail: marion.luebbehuesen@meckenheim.de

Internet: www.meckenheim.de

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0