Die Gleichstellungsbeauftragte informiert: Mobil gegen Brustkrebs in Meckenheim

Das Mammobil, die mobile Untersuchungs-Einheit der Mammographie Screening-Einheit Bonn Rhein-Sieg Euskirchen macht das erste Mal Station in Meckenheim. Das Mobil steht ab dem 14. November bis zum 19. Januar 2012 auf dem Marktplatz.

 

Anspruchsberechtigte Frauen aus den Regionen Meckenheim und Rheinbach erhalten die Möglichkeit, in dieser Zeit am Früherkennungsprogramm gegen Brustkrebs wohnortnah teilzunehmen. Ziel des Mammographiescreenings ist, das Sterblichkeitsrisiko durch Brustkrebs um 30 Prozent zu senken. Dies zeigen Erfahrungen aus den Niederlanden, Schweden und Großbritannien.

 

Die Screening-Einheit Bonn Rhein-Sieg Euskirchen hat mit dem Mammographiescreening im November 2006 seinen regelmäßigen Untersuchungsbetrieb aufgenommen, seit 2008 auch mittels Mammobil, einer mobilen Röntgeneinrichtung des Screening-Centers. Kernstück des Mammobils ist ein hochmodernes volldigitales Mammographie-Gerät, das täglich vor Inbetriebnahme vom Referenzzentrum Münster überprüft und freigegeben wird. Es erstellt Aufnahmen von höchster Qualität.

 

Mit dieser Brustkrebsfrüherkennung mittels Röntgenmammographie können die Radiologen Dr. med. Janine Riemenschneider und Dr. med. Michael Fißenewert, Programmverantwortliche Ärzte der Screening-Einheit, flächendeckende Brustuntersuchungen von Frauen im Alter von 50 bis 69 Jahren vornehmen, um möglichst kleine Brusttumoren zu erkennen, die noch nicht tastbar sind und den Frauen (noch) keine Beschwerden verursachen.

 

Das Mammographiescreening erfolgt nach festgelegten hohen EU-Qualitätskriterien. So werden die Aufnahmen durch zwei umfassend geschulte Radiologen unabhängig voneinander ausgewertet. Auch die medizinisch-technischen Assistentinnen müssen eine entsprechende Ausbildung ablegen. Die Qualität der Mammographieaufnahmen wird regelmäßig vom Referenzzentrum Münster kontrolliert.

 

 

 

Geöffnet ist das Mammobil montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 17 Uhr.

 

Für Frauen, die bis Mitte November keine Einladung erhalten haben oder ihren Termin ändern möchten, gibt es folgende Möglichkeiten:

 

direkt über die Mitarbeiterinnen auf dem Mammobil

über die Homepage der Screening-Einheit Bonn

Rhein-Sieg Euskirchen www.mammascreening-bonn.de

über die Zentrale Stelle in Düsseldorf Tel:

(0211) 59707000

 

Für gesetzlich Versicherte ist die Untersuchung kostenlos. Die Praxisgebühr entfällt. Im Falle einer privaten Krankenversicherung werden die Kosten im Rahmen des jeweils bestehenden Vertrages übernommen.

 

 

Pressemitteilung der Stadt Meckenheim:

Marion Lübbehüsen (Pressesprecherin)

-Öffentlichkeitsarbeit-

Bahnhofstraße 22

53340 Meckenheim

Telefon: (02225) 917-201

Telefax: (02225) 917-66125

Web: http://www.meckenheim.de

E-Mail: marion.luebbehuesen@meckenheim.de

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0